Fotoalbum vom "Mountainbike-Rennen zum Mittelpunkt der Erde"
vom 14.11.2009

 

Mountainbike-Rennen zum Mittelpunkt der Erde

 

1000 m unter der Erde, Temperaturen bis zu 30°C, praktisch null Prozent Luftfeuchtigkeit, aufgewirbelter Salzstaub, dunkle Stollen mit gefährlich glattem Boden oder tiefem, grobkörnigen Salz, enge gefährlichen Kurven, heftige lange Anstiege mit 20 % Steigung und schnelle Abfahrten mit bis zu 60km/h .
Das alles erwartete die beiden Radsportler Claudius Armbruster (18 J.) und Daniel Hiestand (48 J.) unseres MTB-Clubs Mountainbike-Freunde-Schonach beim Extrem-MTB-Rennen im Kali-Bergwerk in Sondershausen/Thüringen am 14.11.2009.

Da die Schachtkapazitäten begrenzt sind, können nur 60 Fahrer an diesem besonderen Event teilnehmen. Auch und gerade deshalb findet alles ganz ohne Zuschauer statt.
Nachdem Teilnehmer, Bikes, Helfer, Verpflegung und Rettungskräfte nacheinander in einem engen Gitteraufzug in die Tiefe transportiert waren, wurde aufgrund der beengten Verhältnisse im Abstand von 10 Sekunden auf die Strecke gegangen. Wenige Meter nach dem Start in einer größeren Halle führte die Strecke im rechten Winkel direkt in einen Stollen. Gleich hier wurden ungestüme Antritte der ersten Fahrer sofort mit einem Sturz belohnt, da natürlich auch der Boden aus massivem Salz besteht, das praktisch ähnliche Fahreigenschaften wie eine winterglatte Straße aufweist. Mit Helmlampen und heller LED-Beleuchtung suchten sich die Teilnehmer dann die Ideallinie, um unbeschadet und trotzdem schnell über die Runden zu kommen. Von Runde zu Runde wurde man fahrsicherer und forscher.
Alle Teilnehmer, darunter 3 Frauen, hatten 8 Runden à 5,2 km zu absolvieren, insgesamt also die Marathondistanz von 42 km.

Schweiß floss in Strömen, Flüssigkeitszufuhr war lebenswichtig und gespuckt und geschneuzt wurde aufgrund der salzstaubigen Luft auch mehr als genug.
Ein Notarzt musterte an einem Kontrollpunkt jeden Teilnehmer bei der Durchfahrt, mit dem Auftrag, erschöpfte oder dehydrierte Teilnehmer aus dem Rennen zu nehmen. Trotz aller widrigen Bedingungen war die Teilnahme für die beiden Schonacher Sportler ein Genuss. Mal was ganz anderes, nicht alltägliches wollte man erleben und dieser Wunsch wurde voll und ganz befriedigt.

Belohnt wurde Daniel Hiestand mit einem 3. Platz in der Klasse über 35 Jahre, in der 27 Fahrer am Start waren. Seine Fahrzeit betrug 1:58 Stunden. Claudius Armbruster, der es als zwar exzellenter Bergfahrer bei den gefährlichen Abfahrten doch vorsichtiger angehen ließ, glänzte trotzdem als jüngster Teilnehmer mit einer sehr guten Gesamtzeit von 2:11 Stunden. Das Rennen findet zwei Mal jährlich statt und aktuell wurde die 25. Ausrichtung gefeiert. Weitere Informationen unter www.sportcenter-schlotheim.de

 

Video der Streckenführung-> KLICK

 

Um die Fotos zu vergrößern müsst Ihr einfach auf die Fotos klicken! Viel Spaß!

Vor dem Rennen

Nach dem Rennen